Augendiagnostik


Spaltlampe

Die Spaltlampe ist in der Augendiagnostik ein grundlegendes Instrument zur Augendiagnostik. Damit kann der Arzt die äußeren Bereiche des Auges, wie die Hornhaut und die Regenhaut genauestens untersuchen. Bei geweiteter Pupille ist auch eine Untersuchung der Augenlinse und des Augenhintergrundes möglich. Die Spaltlampe richtet einen schmalen Lichtstrahl auf das Auge, so dass der Arzt auch kleine Unregelmäßigkeiten mit dem angeschlossenen Mikroskop erkennen kann. »Weiterlesen

Spaltlampe-2
Die Spaltlampenuntersuchung

Hornhauttopographie

Bei der Hornhauttopographie handelt es sich um eine äußerst präzise Untersuchungsmethode der Hornhaut (Cornea). Mit diesem Verfahren erstellt der Augenarzt eine Art Landkarte von der Oberfläche der Hornhaut. Die Charakteristika der Hornhaut werden dabei mithilfe der Hornhauttopographie am Auge sowohl farblich als auch bildlich dargestellt. »Weiterlesen

Arztsuche


Fluoreszenzangiographie

Bei einer Angiographie handelt es sich in der Medizin um ein diagnostisches Bildgebungsverfahren, das zur Darstellung von Gefäßen dient. In der Augendiagnostik kommt dabei ein fluoreszierendes Kontrastmittel zur besseren Darstellung der feinen Netzhautgefäße zum Einsatz. So können hier krankhafte Veränderungen identifiziert werden. »Weiterlesen

Vermessung des Auges

Vor vielen Operationen am Auge, zum Beispiel bei der chirurgischen Behandlung eines Grauen Stars oder beim Einpflanzen einer Kunstlinse ins Auge, wird das Auge im Zuge der Vorbereitungen und Vorbehandlungen auf die OP genau vermessen. Dieses Untersuchungsverfahren wird in der Augenmedizin als Augenvermessung bezeichnet. »Weiterlesen

Pachymetrie

Die Dicke der Hornhaut muss für viele Therapieverfahren in Erfahrung gebracht werden. Für Augenlaseroperationen stellt sie einen wesentlichen Wert dar. Doch auch bei der Messung des Augeninnendrucks spielt die Hornhautdicke eine wichtige Rolle. Ein Pachymeter misst diese Dicke mikroskopisch genau. »Weiterlesen